altes.tauchen -> Technik --> Kompaktregler ---> Heutige Nutzung ---->

(Selbstbau-)Brücke (besonders) für Kompaktregler        Franz Rothbrust

Franz:
Die beiden Automaten (durchaus auch zwei 1-Schlaucher) sitzen in verschiedenen Ebenen, dadurch viel dichter beisammen als sonst üblich. In der Draufsicht kann man erkennen, dass die Brücke nur halb so tief ist wie üblich. So baut der hintere Automat nicht zu weit nach außen auf, er sitzt geschützt zwischen den Flaschen.
Die seitlichen Tüllen sind mit Zweikomponentenkleber abgedichtet.
Interessenten melden sich bitte bei mir.
Aber Achtung, dies ist keine Bastelarbeit für Amateure, da es sich um ein Hochdruckteil handelt!

Lothar:
Die Brücke gibt es inzwischen in noch verbesserter Form auch zu kaufen, aus einer Kleinserie in Kooperation zwischen Franz Ro. und der tschechischen Firma LOLA.
Bestellungen bitte an Franz (Email s.o.) unter Angabe der gewünschten Flaschengröße.

Da ich ja immer etwas auszusetzen habe, ...
Für mich muss der Kompaktregler, also der, der mit der größten Wahrscheinlichkeit einen INT-Anschluss hat, immer so tief wie möglich am Gerät, also lungennah, sitzen.

bruecke-franz2.jpg (22704 Byte)
Ich hätte den INT-fähigen Anschluss also nach unten gebracht (unten ist da, wo der Finimeteranschluss ist, denn dessen Schlauch geht am besten nach unten weg). Dass der Zweitregler zwischen den Flaschen geschützter säße, gilt nicht mehr, wenn man dafür eine sehr kleine erste Stufen wählen würde, die sich noch gut in das PTG einschmiegt (Schläuche nach unten).
Wenn man beide Anschlüsse INT-fähig mittels Adapter machen könnte (Abmessungen so schlank, dass auch ein Mistral-Bügel drüberpasst und Senkung für die Spannschraube), wäre mir natürlich genauso geholfen ;-)

altes.tauchen -> Technik --> Kompaktregler ---> Heutige Nutzung ----> Brücke                 Letzte Änderung: 09.11.2014