Hauptseite -> Altes --> Tauchen ohne Finimetre ---> Finimeter - einmal anders
Hauptseite -> Basteln --> Präwendisches -------------^

P. Scharf,  POSEIDON 1964

An Stelle eines Manometers kann man auch selbst ein Anzeigegerät bauen. Benötigt wird dazu ein Stück Sechskant-Material SW 22 (Messing) für das Hauptstück. Ebenfalls aus Messing ist der Kolben. Außerdem braucht man noch einen Simmerring (7,5 x 30 x 4, hart), einen Innensprengring, eine Scheibe (9,8 x 3,2 x 1) und eine Feder. Das fertige Anzeigegerät muß mit einem Prüfmanometer verglichen und geeicht werden; die ermittelten Werte werden in Form einer Skala eingraviert. Die Kolbenstellung läßt sich als Maß für den in der Flasche enthaltenen Druck beim Tauchen an der gravierten Skala gut ablesen, ebenso aber auch abtasten, indem man von der obersten Markierung (200 atü) den Fingernagel nach unten zieht und die Gravuren bis zum Kolben zählt.

Zur Skizze: Am Hauptstück wird nach der Dreharbeit von oben her genau die Hälfte des Durchmessers 28mm lang abgefräst. Die am Kolben eingezeichnete Nut (eine Bohrung erfüllt den gleichen Zweck) dient dazu, daß im Interesse einer genauen Anzeige der Luftdruck bis zum Simmering gelangen kann. Auslenkende Kraft ist der Druck, der auf die Bodenfläche des 3-mm-starken Kolbens wirkt. Die Feder muß bei einem Viertel des Hubs einen Gegendruck von etwa 3,5 kp haben. Das entspricht dann dem Anzeigewert von 50 atü. Demnach bei halben Hub 7 kp (100 atü) und bei vollausgedrücktem Kolben (200 atü) etwa 14 kp. Kolben und Feder sind vor Inbetriebnahme mit Silikonfett einzuschmieren.

Ein derartiges Finimeter ist unempfindlich gegen Stoß- und Schlageinwirkungen und jederzeit leicht abzulesen.


Mmh, die Konstruktion stellt wohl an die Güte des Dichtrings und die Politur der Stange erhebliche Anforderungen und dürfte sich deshalb nicht durchgesetzt haben. Außerdem ist die Anzeige ziemlich grob, aber braucht man's feiner?
Dafür ist die Anzeige aber auch bei völliger Dunkelheit und durch Abfühlen ablesbar und für blinde Taucher geeignet.


Finimetre von La SpirotechniqueUnd das gab's sogar auch von einem kommerziellen Hersteller, von La Spirotechnique.
So  richtig scheint's sich aber nicht durchgesetzt zu haben
.


Hauptseite -> Altes --> Tauchen ohne Finimetre                                                  Letzte Änderung: 02.01.15
Hauptseite -> Basteln --> Präwendisches